aktuelle Termine

25.05.2019, 21:00 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
25.05.2019, 21:00 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
25.05.2019, 21:00 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
25.05.2019, 21:00 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
25.05.2019, 21:00 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
25.05.2019, 21:00 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
25.05.2019, 21:15 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
25.05.2019, 21:30 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
25.05.2019, 21:45 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
25.05.2019, 22:00 Uhr:
Radtour: Bike-Night Kreis Pinneberg
26.05.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Botanischer Garten
27.05.2019, 17:00 Uhr:
Radtour: Erkundungstour mit Rellinger Bürgern

aktueller Pressespiegel

Downloads

Nav Ansichtssuche

Navigation

Radschnellwege

  • Radschnellwege in der MetropolregionDie Planung für den Radschnellweg Elmshorn-Pinneberg-Altona geht in eine entscheidende Phase. Seit dem 19. Januar ist die Online-Beteiligung der Planungsphase für vier Wochen freigeschaltet.

    Sie fahren häufiger von Pinneberg nach Hamburg oder Richtung Elmshorn und sind die Buckelpisten an den Landstraßen leid? Seien Sie einer der Experten mit Ortskenntnis!

  • Potenzialanalyse RadschnellwegeZur Hauptverkehrszeit sind die Einfallstraßen nach Hamburg überfüllt, die S-Bahnen und Nordbahnen an der Kapazitätsgrenze. Zur Entlastung werden Radschnellwegtrassen in der Metropolregion geplant. Bereits seit der Ideenphase Mitte 2013 begleiten wir vom ADFC dieses Projekt. Nachdem 2016 eine wissenschaftliche Potentialanalyse die Trasse Elmshorn-Tornesch-Pinneberg-Halstenbek-Elbgaustraße-Volkspark (immer an der Bahn entlang) als eine der effizentesten und sinnvollsten in der Metropolregion ermittelt hat, soll nun zeitnah die Machbarkeitsstudie erstellt werden.

  • Die Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Regionalentwicklung und Verkehr am 13. September 2016 war für den Radverkehr eine besondere: Es wurde nicht nur die regelmäßige Inspektion der straßenbegleitenden Radwege an Kreisstraßen beschlossen, auch für die Entwicklung von Radschnellwegen wurden die Weichen gestellt.

  • Bundesverkehrswegeplan 2030Am 3. August hat das Bundeskabinett den Bundesverkehrswegeplan 2030 verabschiedet. Der Bundesverkehrswegeplan beschreibt die Investitionen, die die Bundesregierung bis 2030 verkehrsmittelübergreifend für die bundeseigenen Verkehrswege vorsieht. Der Bundesverkehrswegeplan enthält jedoch keine Finanzierungspläne. Auch wenn der gerade verabschiedete Plan Kritikern zufolge noch zu sehr straßenverkehrslastig und ohne Gesamtkonzept ist, ist zumindest eines bemerkenswert: Abweichend von den bisher bekannten Entwurfsfassungen sieht der Bund eine Beteiligung am Bau von Radschnellwegen vor. Das hatte der ADFC seit Jahren gefordert, bisher lehnte der Bund allerdings die Zuständigkeit ab.

  • Radschnellwege - kein Betteln an Ampeln mehr"Radschnellwege in der Metropolregion Hamburg" - mit diesem Thema beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe bestehend aus Verkehrsplanern aus der Metropolregion Hamburg, dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) und dem ADFC.