aktuelle Termine

15.09.2019, 11:00 Uhr:
Infostand beim Kindertag in Pinneberg
15.09.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Zur Liether Kalkgrube mit Führung
22.09.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Gegen nasse Füße - Fahrt zum Pinnausperrwerk
29.09.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Wo die Bäume zur Schule gehen
29.09.2019, 14:30 Uhr:
Radtour: Auf ein Eis nach Heist
03.10.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Der Gesundheit zuliebe: Radeln und Obst
06.10.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Himmelmoor und Phänologischer Garten
08.10.2019, 19:00 Uhr:
Radlertreff
12.10.2019, 10:00 Uhr:
Fahrradcodierung
13.10.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Fernweh
16.10.2019, 10:00 Uhr:
Radtour: Indian Summer-Feeling in Rissen?
27.10.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Jungfernstieg

aktueller Pressespiegel

Downloads

Nav Ansichtssuche

Navigation

Planungsstand BahnhofsvorplatzMit Irene, Matthias und Ulf haben drei Aktive unserer Ortsgruppe die Informationsveranstaltung der Stadt Pinneberg am 4. September 2018 zum Bahnhofsumbau besucht. Wir lernten, dass der Umbau etwa 4 bis 5 Jahre andauern wird. Während der Umbauzeit stehen nur sehr wenige Radabstellplätze am Bahnhof zur Verfügung. Im Bereich der P&R-Parkplätze wird jeweils ein provisorischer Abstellplatz errichtet.

Nach dem Umbau sollen an der Südseite des Bahnhofes (Quellental) ca. 500 Radabstellplätze in überdachten Doppelstockparkern (nach niederländischem Vorbild), zusätzlich ca 120 Abstellplätze an Bügeln ohne Dach und weitere 125 Abstellplätze in einem verschließbaren Doppelstockparker mit Zugangsberechtigung entstehen. In Summe also etwa 750 Plätze. Unser Einsatz der vergangene Monate hat sich also gelohnt, die ursprünglich geplanten etwa 450 Abstellplätze werden erheblich aufgestockt.

Unsicher ist hingegen weiterhin die Finanzierung (und auch die Größe) des geplanten Fahrradparkhauses auf der Nordseite (zur Innenstadt hin) des Bahnhofes. Wir haben deutlich gemacht, dass aus unserer Sicht auch hier die bislang geplanten maximal 400 Stellplätze nicht ausreichen werden. Die etwa 100 Plätze an Bügeln im Bereich des Busbahnhofes sollen schon bald aufgestellt werden.

Weiter ist uns aufgefallen, dass die Umplanung des Bahnhofes einen signifikanten Schwachpunkt hat. Am nördlichen Ausgang des Fußgängertunnels kreuzen sich zwei Haupt-Laufrichtungen. Ausgerechnet hier ist der Weg aber nur 5 Meter breit. Ein Durchkommen zur Hauptverkehrszeit mit Kinderwagen oder schiebenderweise mit einem Fahrrad erscheint uns nahezu unmöglich. Unser Vorschlag, den Pavillon mit dem Zeitungskiosk und der Bäckerei um ein bis zwei Meter zu versetzen, um den Weg breiter zu machen, fand leider kein Gehör. Na, schauen wir mal.

Planungsstand Bahnhofsvorplatz