Terminänderungen

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie finden vorerst nur ausgewählte Veranstaltungen des ADFC Pinneberg statt.

In unseren Terminkalender künden wir unsere Veranstaltungen an.

Viele unserer Touren bieten wir als GPS-Tracks zum Selbst-Erfahren an!

aktuelle Termine

Aktueller Hinweis

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation gilt auf unseren Touren bis auf weiteres das Abstandsgebot. Zudem müssen wir gemäß Corona-Bekämpfungsverordnung zur Kontakt-Nachverfolgung die Kontaktdaten aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufnehmen. Dies kann entweder über die Luca-App erfolgen, oder aber über den herkömmlichen Weg per Papier. Die Daten behandeln gemäß den gültigen Vorgaben des Datenschutzes und vernichten sie vier Wochen nach der Veranstaltung.
Sie helfen uns und beschleunigen die Abläufe, wenn Sie das ausgefüllte Formular zur Tour mitbringen und der Tourleitung übergeben.

09.10.2021, 10:00 Uhr:
Fahrradcodierung
10.10.2021, 11:00 Uhr:
Radtour: Fernweh
13.10.2021, 10:00 Uhr:
Radtour: Indian Summer-Feeling in Rissen?
15.10.2021, 10:00 Uhr:
Codierung
23.10.2021, 15:00 Uhr:
Kleine Radreparaturen selbst gemacht (Anfänger)
06.11.2021, 15:00 Uhr:
Kleine Radreparaturen selbst gemacht (Fortgeschrittene)

aktueller Pressespiegel

Downloads

Nav Ansichtssuche

Navigation

Geplante Fahrradstraßen in PinnebergIm Juni 2021 beschloß der Ausschuß für Stadtentwicklung der Stadt Pinneberg die Verwaltung das Ausweisen von 16 Fahrradstraßen zu prüfen. Zwei Fahrradstraßen gibt es seitdem: Die Sackgasse 'Am Drosteipark' sowie die 'Burmeisterallee' bei der Schwimmhalle - ebenfalls eine Sackgasse. Die Umwidmung des Hunnenbargs wurde seitens eines Anliegers beklagt. Auch bei den anderen vorgesehenen Straßen regt sich Widerstand. Vor allem seitens der Pinneberger Feuerwehr, die Bedenken hat, weiterhin ihre Einsatzzeiten zu erreichen.

Der ADFC nimmt diese Bedenken sehr ernst und hat sie daher im Detail erneut überprüft. Eine entsprechende Stellungnahme liegt sowohl der Politik wie auch im Rathaus und bei der Feuerwehr vor. Selbstverständlich hat die Feuerwehr - wie auch alle anderen Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht - auch in Fahrradstraßen alle bekannten Sonderrechte, daher stellt eine Umwidmung der Straßen zu Fahrradstraßen für die Einsatzfahrzeuge keine Veränderung dar. Der ebenfalls vorgebrachte Einwand, die Kameraden der Feuerwehr würden in ihrer Anfahrt zur Wache in den Fahrradstraße behindert, trifft in keinem der überprüften Fälle zu. Entweder liegen die Straßen gar nicht auf dem Weg zur Wache (beispielsweise Fahltskamp, Osterholder Allee, Schulenhörn, Halstenbeker Straße, Neue Straße, ...) oder die Ausweisung als Fahrradstraße stellt keine verkehrliche Veränderung z. B. für das Überholen eines Radfahrenden per PKW dar. So ist es beispielsweise in der Bismarckstraße. Die geringe Fahrbahnbreite verhindert, dass ein überholender PKW den gesetzlichen Mindestabstand von 1,5 Meter zum Radfahrenden einhalten kann. Daher ist ein Überholen auf dieser etwa 280 Meter langen Straße auch jetzt nicht möglich. Die Umwidmung zu einer Fahrradstraße ändert an diesem Umstand gar nichts.

Zusammenfassend muss man fest stellen, dass alle geplanten Fahrradstraßen eine erhebliche Erhöhung der subjektiven und objektiven Sicherheit für die Radfahrenden bedeuten würden. Auch die Sicherheit der Schulwege würde erhöht, da sie ausnahmslos entlang von Schulwegen liegen.

Geplante Fahrradstraßen in Pinneberg