aktuelle Termine

20.07.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Zum Drachenfest nach Henstedt-Ulzburg
21.07.2019, 10:00 Uhr:
Radtour: Wo der Matjes herkommt
28.07.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Führung auf der Cap San Diego
04.08.2019, 10:00 Uhr:
Radtour: Pedal trifft Paddel - Kleine Tour nach Hamburg mit Drachenbootfahrt
11.08.2019, 10:00 Uhr:
Radtour: Töpfermarkt Kellinghusen
13.08.2019, 19:00 Uhr:
Radlertreff
17.08.2019, 14:00 Uhr:
Radtour: Radeln und Lachen
18.08.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Hol över
25.08.2019, 11:00 Uhr:
Radtour: Picknick im Hamburger Stadtpark
31.08.2019, 14:00 Uhr:
Radtour: Dahliengarten
31.08.2019, 14:15 Uhr:
Radtour: Dahliengarten
31.08.2019, 14:30 Uhr:
Radtour: Dahliengarten

aktueller Pressespiegel

Downloads

Nav Ansichtssuche

Navigation

Lückenschluss am Thesdorfer WegPinneberg Anno 2018. Der Thesdorfer Weg hat auf beiden Seiten Radwege, auf denen Radfahrer ungestört vom Autoverkehr fahren können. Der ganze Thesdorfer Weg? Nein, ein kleiner Abschnitt an der Ecke zur Danziger Straße von der Länge  eines Grundstücks hat sich bisher erfolgreich dagegen gewehrt, in das Radwegenetz einbezogen zu werden.

Schon im Gutachten zur Förderung des Radverkehrs in Pinneberg von 1993 findet diese Stelle Erwähnung. Auch der ADFC Pinneberg hat seit seiner Gründung 2011 immer wieder darauf hingewiesen, dass diese Lücke dringend geschlossen werden muss. Zuletzt wurde auf einer Veranstaltung zur Schulwegsicherung im März der Zustand bemängelt. Vor dem schmalen Stück Fußweg prangte das Fußwegschild mit dem Zusatz „Radfahrer absteigen“. Das tat natürlich keiner. Einige wechselten erlaubterweise auf die Fahrbahn, andere fuhren ordnungswidrig gleich auf den Radweg auf der gegenüberliegenden Seite. Bürger, die gegenüber der Stelle wohnen, berichteten mir, dass sie nach Schulschluss nicht auf dem Fußweg stehen oder gehen könnten, weil Schüler im Pulk dort unterwegs wären.

Doch dann ergab sich für die Stadt die Möglichkeit, beim Verkauf jenes Grundstücks an einen neuen Eigentümer die notwendige Fläche zu erstehen, und das tat sie auch. Die Stadt rodete die alten Bäume, die im Weg waren, der neue Eigentümer baute zwei Häuser, wo vorher nur ein Bungalow gewesen war, und mit dem Radweg passierte erst einmal – nichts. Deswegen haben wir die Bürgermeisterin kürzlich darum gebeten, dieses Vorhaben in der Prioritätenliste mal etwas höher zu hängen.

Und jetzt in den Herbstferien wird eine Baustelle eingerichtet und der Boden planiert. Mit etwas Glück wird der Weg bis Ende der Herbstferien fertig. Was lange währt, wird endlich gut.

Wir hoffen, dass sich die Schüler, wenn sie bald einen durchgängig befahrbaren Radweg von der THS bis zum Wedeler Weg haben, diesen jetzt auch auf der richtigen Seite benutzen. Denn Rad fahren auf der falschen Seite führt zehn Mal häufiger zu Unfällen als Rad fahren auf der richtigen Seite. Ansonsten könnte die Polizei sie bei dieser Einsicht unterstützen.

Hoffentlich.