Terminänderungen

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie finden vorerst nur ausgewählte Veranstaltungen des ADFC Pinneberg statt.

In unseren Terminkalender künden wir unsere Veranstaltungen an.

Viele unserer Touren bieten wir als GPS-Tracks zum Selbst-Erfahren an!

aktuelle Termine

Aktueller Hinweis

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation gilt auf unseren Touren bis auf weiteres das Abstandsgebot. Zudem müssen wir gemäß Corona-Bekämpfungsverordnung zur Kontakt-Nachverfolgung die Kontaktdaten aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufnehmen. Dies kann entweder über die Luca-App erfolgen, oder aber über den herkömmlichen Weg per Papier. Die Daten behandeln gemäß den gültigen Vorgaben des Datenschutzes und vernichten sie vier Wochen nach der Veranstaltung.
Sie helfen uns und beschleunigen die Abläufe, wenn Sie das ausgefüllte Formular zur Tour mitbringen und der Tourleitung übergeben.

09.10.2021, 10:00 Uhr:
Fahrradcodierung
10.10.2021, 11:00 Uhr:
Radtour: Fernweh
13.10.2021, 10:00 Uhr:
Radtour: Indian Summer-Feeling in Rissen?
15.10.2021, 10:00 Uhr:
Codierung
23.10.2021, 15:00 Uhr:
Kleine Radreparaturen selbst gemacht (Anfänger)
06.11.2021, 15:00 Uhr:
Kleine Radreparaturen selbst gemacht (Fortgeschrittene)

aktueller Pressespiegel

Downloads

Nav Ansichtssuche

Navigation

Auf Initiative des ADFC Pinneberg nimmt Pinneberg vom 7. bis zum 27. Juni 2015 wieder an der deutschlandweiten Kampagne STADTRADELN teil.

Beim  STADTRADELN  sammeln  Mitglieder  der  kommunalen  Parlamente und Bürgerinnen und Büger  in  Teams  möglichst  viele  Radkilometer. Im Aktionszeitraum legen die Teilnehmer so oft es geht ihre Wege mit dem Fahrrad zurück, egal ob privat oder beruflich. Am Ende werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen, Teams und Radler ausgezeichnet.

Auf der Website www.stadtradeln.de können sich ab sofort Teams (also beispielsweise eine Familie, eine Schulklasse, eine Sportmannschaft aber gerne auch Betriebe etc.) anmelden, die ihre per Fahrrad gefahrenen Kilometer sammeln und dokumentieren. Machen sie mit!

Ganz herzlich möchten wir hiermit besonders auch Einzelpersonen einladen, sich anzumelden und einem der vorhandenen Teams oder der offenen Gruppe anzuschließen.

Die erste angemeldete Schulklasse erhält einen Klassensatz Fahrradcomputer von der Fahrradbörse Horter gestiftet. Darüber hinaus winken viele weitere Preise bei einer erfolgreichen Teilnahme.

Nach Abschluss der Aktion werden die Anzahl der geradelten Kilometer und die dadurch erreichte Vermeidung von CO2 auf der Internetseite der Aktion dargestellt. Die Ergebnisse der Teams sowie der Kommunen werden auf der Stadtradeln-Internetseite veröffentlicht, so dass sowohl Teamvergleiche innerhalb der Kommunen als auch bundesweite Vergleiche zwischen den Kommunen möglich sind und für zusätzliche Motivation sorgen. Elmshorn radelt zeitgleich und hat die Pinneberger Radfahrer herausgefordert.

Am Starttag findet die bekannte Radtour des A. Beig-Verlages statt. In den drei folgenden Wochen finden weitere Touren-Highlights des ADFC statt. Eine Feierabendtour mit den Pinneberger Politikern, die Tour zum Himmelmoor, eine gemütliche Café-Tour, die große Fahrradsternfahrt nach Hamburg, die schon traditionelle Mittsommernachtstour und zum Finale am 27. Juni die Radtour mit Bürgermeisterin Urte Steinberg rund um Pinneberg.

Genug Möglichkeiten also, um viele Kilometer zu sammeln!

Die Antwort können Bürgerinnen und Bürger jetzt selbst geben – beim sechsten ADFC-Fahrradklima-Test. Anhand von 27 Fragen ermittelt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club auf www.fahrradklima-test.de die Fahrradfreundlichkeit von Kommunen in ganz Deutschland.

GPS-Radtour des ADFC Pinneberg

Regenschauer waren vorausgesagt und der Himmel blickte zunächst wolkenverhangen. Doch das konnte die Radler vom ADFC nicht abschrecken. Die geplante Tour ging wie gewohnt um 11 Uhr von der Drostei los. Juliane Besendahl (Ortsvorsitzende des ADFC Pinneberg) startete mit sechs Interessenten, dabei die Velotreter, die Sieger des diesjährigen Stadtradelns, in Richtung Cacheland. Ausgerüstet mit Smartphone und GPS-Geräten galt es Geo-Caches zu finden. Das erste
Erfolgserlebnis ließ nicht lange auf sich warten. In der Nähe des Beig Verlag konnte die erste Dose geortet werden.

Weiter führte die Suche nach Petlingen, Tradis und anderen verborgenen Schätzen über den Hindenburgdamm zum Wollnysee in die Walachei. Das Wetter spielte mit, die Schatztruhe füllte sich und in bester Laune wurde über weitläufige Wege die Wulfsmühle zur Kaffeezeit erreicht und ein kurzer Regenschauer mit Kuchen versüßt.

So gestärkt trat die Gruppe den Rückweg nach Pinneberg an. Dort wurde natürlich noch ein Abschluss-Cache gesucht und gefunden. Eine erlebnisreiche Tour im Trockenen hatte ihr Ziel erreicht und die begeisterten Mitradler blicken schon auf die nächste ADFC-Tour am kommenden Sonntag zur Liether Kalkgrube.

Wir freuen uns auf weitere Mitstreiter!

GPS-Tour

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (jb-GPS-Tour-140914.jpg)jb-GPS-Tour-140914.jpg[ ]402 KB| 16.09.2014

Die Diskussion über die Ansichten des Wirtschaftsministeriums zur Genehmigunspflicht geführter Radtouren und die damit einhergehenden Streichung der geführten Radtouren des ADFC ist beendet. Zu der am Samstag geplanten Tour kamen neun Damen und ein Herr auf den Platz vor der Drostei. Dort wurden sie von Heinz Förster begrüßt, der den gesundheitlich indisponierten Bernd Barnikow vertrat. Das Wetter konnte fahrradfreundlicher nicht sein. Alle Teilnehmer hofften, dass es die Prognosen der Fachleute im Fernsehen Lügen strafen würde.

Nach kurzer Begrüßung ging es auf die Route, zunächst unter der Hans-Hermann-Kath-Brücke hindurch an einem Haufen wuseliger skateboardender Kinder vorbei Richtung Ossenpad. In Kummerfeld wurden die Autobahn und die ehemalige Reichs- bzw. Bundesstraße überquert. Auf schön asphaltierten Dorf- und Wirtschaftswegen fuhr die Gruppe in das Kummerfelder Gehege, wo Reiter und hoher Grundwasserstand den Weg zu Morastpfützen mutiert hatten, die die Radler ihre Fahrzeuge liebevoll umschoben. Die Bilsbek bot den Tourenden einen Blick in ihre anmutige Auenlandschaft.
Am ostwärtigen Ortsrand von Ellerhoop führte der Weg am Saum dieser Landschaft zur nächsten Möglichkeit, die Bilsbek am Rand des Borsteler Wohldes zu überwinden. Auf dem kaum wahrnembaren Pfad durch eine Wiese bot sich den Beobachtern ein weiter Blick in eine Landschaft ohne Anzeichen menschlicher Besiedlung, umrahmt von Nadel- und Laubwald.
Die Route führte schnurstracks in die Gaststätte mit dem  Minigolf-Platz an der Quickborner Straße, wo der "Ballerkuchen" die Damen begeisterte. Heimische Nachbauten sind wahrscheinlich. Hier spielte sich dann das angekündigte Unwetter ab, das jedoch so sanft ausfiel, dass alle Tourteilnehmer auf ihren Stühlen unter den schützenden Kastanien bleiben konnten.
Nach der Rast begann die Heimfahrt, auf der sich bis zum programmgemäßen Ende vor der Drostei sieben der acht Mitfahrenden verabschiedeten. Unabhängig vom Ort des Abschieds äußerten sich alle sehr zufrieden über die Tour, das Wetter und den Kuchen und schlossen ein Wiedersehen nicht aus. Es war einmal wieder ein Stück Heimatkunde, das alle erlebt hatten.

ADFC-Radtour: Tal der Bilsbek und der Forst drumherum