aktuelle Termine

25.02.2018, 10:00 Uhr:
Rad+ Reise Hamburg
13.03.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
25.03.2018, 13:00 Uhr:
Fahrradfrühling in Pinneberg - Infostand mit Fahrradcodierung
10.04.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
08.05.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
10.05.2018, 11:00 Uhr:
Infostand mit Codierung in Halstenbek
12.06.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
17.06.2018, Uhr:
Radtour: Fahrradsternfahrt nach Hamburg

aktueller Pressespiegel

Downloads

Nav Ansichtssuche

Navigation

Politiker-Feierabend-RundeMit den Politikern auf den Velorouten kreuz und quer durch die Stadt: So lautete die Überschrift auf der Einladung, die alle Stadtparlamentarier vor 3 Wochen in Ihren Brieffächern hatten. Immerhin 11 von ihnen haben sich am Mittwochabend vor dem Rathaus eingefunden. Einige interessierte Bürger ergänzten die Gruppe unserer ersten geführten Feierabendtour mit einer Länge von 16,8 km.

Fahrradklima-Test 2014Beim heute in Berlin vorgestellten Fahrradklima-Test des ADFC landete Pinneberg erneut auf den hinteren Plätzen. 87 Pinneberger hatten an der bundesweiten Befragung teilgenommen. Dabei reichte es Pinneberg unter den Städten bis 50.000 Einwohnern gerade für Platz 281 von 292. Im landesweiten Vergleich ist die Stadt mit Platz 21 Schlusslicht. Gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012 hat sich Pinneberg nicht wesentlich verändert (Platz 247 von 252). Entnervt sind Pinnebergs Radfahrerinnen und Radfahrer vor allem von der Beschaffenheit der Radwege, vom fehlenden Angebot an öffentlichen Mietfahrrädern und der mangelhaften Führung in Baustellen. Einen kleinen Lichtblick gab es bei der Erreichbarkeit des Stadtzentrums.

Schutzstreifen für den FahrradverkehrDer ADFC Pinneberg begrüßt die kürzliche Berichterstattung zum Thema "Radfahren auf der Fahrbahn" in den Zeitungen (s. Pressespiegel). Eine konsequente Berichterstattung in den Medien hilft dabei, das Bewusstsein für die aktuellen Verkehrsregeln zu schärfen und langfristig für ein komfortables Miteinander aller Verkehrsteilnehmer zu sorgen.

Beim heute in Berlin vorgestellten Fahrradklima-Test des ADFC landete Pinneberg erneut auf den hinteren Plätzen. 87 Pinneberger hatten an der bundesweiten Befragung teilgenommen. Dabei reichte es Pinneberg unter den Städten bis 50.000 Einwohnern gerade für Platz 281 von 292. Im landesweiten Vergleich ist die Stadt mit Platz 21 Schlusslicht. Gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012 hat sich Pinneberg nicht wesentlich verändert (Platz 247 von 252). Entnervt sind Pinnebergs Radfahrerinnen und Radfahrer vor allem von der Beschaffenheit der Radwege, vom fehlenden Angebot an öffentlichen Mietfahrrädern und der mangelhaften Führung in Baustellen. Einen kleinen Lichtblick gab es bei der Erreichbarkeit des Stadtzentrums.

ADFC-Sprecherin Juliane Besendahl sagt: „Fahrradfreundlichkeit ist ein guter Gradmesser für die Lebensqualität in einer Stadt. Der Fahrradklima-Test zeigt für andere Städte, dass kontinuierliche Radverkehrsförderung auch honoriert wird und sich in einem guten Verkehrsklima niederschlägt. Schon mit kleineren, kostengünstigen Maßnahmen ließe sich die Situation deutlich verbessern, z. B. durch konsequente Umsetzung unseres Radrouten-Konzeptes und in dem Zuge für Radfahrer geöffnete Einbahnstraßen und mehr Tempo-30-Zonen. Auch radfahrerfreundliche Lösungen an Baustellen können nicht am Geldmangel scheitern. Pinneberg ist kompakt, viele Wege sind kurz. Wenn sich die Lebensqualität in Pinneberg nicht verschlechtern soll, muss die Stadt deutlich mehr tun als bisher. Der ADFC steht weiterhin mit seinem Fachwissen bereit.“

Im Durchschnitt geben die Pinneberg die Note ausreichend (4,4) für die Fahrradfreundlichkeit. Die Mehrzahl der Teilnehmer merkten kritisch an, dass kaum etwas für den Radverkehr getan wird. Viele Teilnehmer beklagen, dass sie sich als Radfahrer gefährdet fühlen.

Über 100.000 Teilnehmer bundesweit

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wurde im Herbst 2014 zum sechsten Mal durchgeführt. Er wird gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans. Über 100.000 Menschen stimmten bundesweit ab – eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem letzten Test im Jahr 2012. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück. Die bundesweiten Ergebnisse wurden heute in Berlin vorgestellt.

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit mehr als 145.000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Die ADFC-Ortsgruppe Pinneberg setzt sich insbesondere für ein Radverkehrs- und Veloroutenkonzept ein, um den Radverkehr in der Stadt zu stärken. Die detaillierten Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2014 und bundesweite Trends finden Sie auf www.adfc.de/presse.

Kontakt
Juliane Besendahl
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC)
Ortsgruppe Pinneberg
Telefon: 0151 25822603
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://adfc-pinneberg.de

Verkehrsschau im Kreis PinnebergStraßenverkehrsbehörden, im Kreis Pinneberg also die Kreisverwaltung, sind verpflichtet, mindestens alle zwei Jahre eine Verkehrsschau durchzuführen. Dabei werden alle Verkehrswege abgefahren und beurteilt, ob die "Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen" noch in Ordnung sind. Ende Oktober und Anfang November des vergangenen Jahres war es im Kreis Pinneberg wieder für die Bundes- und Landesstraßen soweit. Der ADFC Pinneberg war erstmalig dabei. Die Ergebnisse wurden in Protokollen festgehalten und sind damit nachvollziehbar und überprüfbar. Die Protokolle wurde von der Kreisverwaltung zeitnah erstellt und liegen dem ADFC Pinneberg vor. Sie haben einen anordnenden, rechtsverbindlichen Charakter. Das, was dort vermerkt ist, muss also umgesetzt werden.

Unterkategorien