aktuelle Termine

25.06.2017, 11:00 Uhr:
Radtour: Zur Elbphilharmonie
01.07.2017, 14:00 Uhr:
Radtour: 4-Flüsse Tour - mit der Bürgermeisterin durch Pinneberg
02.07.2017, 11:00 Uhr:
Radtour: Radeln und Lachen
09.07.2017, 11:00 Uhr:
Radtour: Geochaching­-Tour
11.07.2017, 19:00 Uhr:
Radlertreff
16.07.2017, 11:00 Uhr:
Radtour: Picknick im Hamburger Stadtpark
23.07.2017, 11:00 Uhr:
Radtour: Kultour - Art-EFX­ und Green Gables
30.07.2017, 10:00 Uhr:
Radtour: Wo der Matjes herkommt

aktueller Pressespiegel

Downloads

Nav Ansichtssuche

Navigation

CodieretikettDer Durchschnittspreis für Fahrräder steigt Jahr für Jahr deutlich an und liegt bei mehreren Hundert Euro. Pedelecs und hochwertige Fahrräder kosten deutlich über 1.000 Euro. Ärgerlich ist es, wenn das Fahrrad gestohlen wird. Während die Aufklärungsquote von Diebstählen allgemein bundesweit bei rund 30 Prozent liegt, sind es nur etwa 10 Prozent der polizeilich gemeldeten Fahrraddiebstähle, die aufgeklärt werden.

Die Fahrradcodierung kann keine Diebstähle verhindern, sie kann jedoch im Falle eines Falles die Aufklärung ermöglichen. Ein codiertes Fahrrad ist zudem für Diebe weniger attraktiv, weil es nur mit erheblichen Risiko zu verkaufen ist. Oft wird ein Fahrrad nach dem Diebstahl nur kurze Zeit oder sogar nur einmal benutzt, um anschließend in einem Fluss, Bach, See oder im Gebüsch zu verschwinden. Wird ein herrenloses Fahrrad gefunden, lässt sich oftmals dem Eigentümer nicht zuordnen, da dieser die Rahmennummer nicht kennt, diese nicht eindeutig ist und/oder der Besitzer keine genaue Beschreibung des Rades abgeben kann. Hier setzt das System der individuellen Fahrradcodierung ein. Jedes Fahrrad, aber auch jeder andere Wertgegensstand, kann mit einer Codenummer versehen werden, mit der der Eigentümer ermittelt werden kann, selbst wenn der Diebstahl des Rades (noch) gar nicht angezeigt worden ist. Die Nummer wird vom ADFC Pinneberg nach Ihrer Wahl mit einem speziellen Aufkleber auf dem Fahrradrahmen aufgebracht oder graviert. Der Code selbst ist bei beiden Verfahren identisch. Anhand des Codes kann die Polizei den Eigentümer ermitteln:

Codieretikett
 

Die Codenummer setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:

PI Kreis Pinneberg
Kreis- oder Stadtkennzeichen, wie das amtliche Kfz-Kennzeichen.
043 Gemeinde Rellingen
Allgemeiner Gemeindeschlüssel (AGS), wird vom Statistischen Bundesamt festgelegt und kennzeichnet die Stadt oder Gemeinde. Der AGS wird dreistellig codiert.
01870  

Straße
Kennzahl der Straße. Der Straßenschlüssel wird amtlich festgelegt und wird fünfstellig codiert.
047 Hausnummer
Hausnummer der Wohnanschrift des Eigentümers, wird dreistellig codiert.
PL Eigentümer
Initialen des Eigentümers, zweistellig.
16 Jahreszahl
Jahr der Codierung, wird nicht überall codiert, zweistellig.

 

Der abgebildete Code ist nach dem bundesweit am weitesten verbreiteten System der Eigentums-Identifizierungs-Nummer (EIN) erstellt. Einige Bundesländer bzw. Kreise, Städte, Gemeinden verwenden leicht abweichende Systeme, wobei das Prinzip immer gleich ist. Ihren EIN-Code können Sie für viele Regionen Deutschlands beim Fachausschuss Technik des ADFC abrufen.

Anhand dieses Codes ist der Eigentümer eines Fundrades jederzeit eindeutig ermitteln, ohne dass dafür aufwändige Datenbestände gepflegt werden müssten. Eine Registrierung der codierten Fahrräder ist deshalb nicht nötig. Dadurch werden die Aufklärungsquoten erhöht. Gefundene Räder können schnell dem rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden.

Welche Methode ist zu bevorzugen, Klebecodierung oder Gravur?

Das Etikett, das der ADFC Pinneberg für die Klebecodierung verwendet, ist schwer ablösbar, aber mit entsprechender Geduld doch rückstandsfrei entfernbar. Die Gravur ist hingegen dauerhaft. Sie kann nur verspachtelt oder ausgeschliffen werden. Bei der Gravur wird natürlich durch die Beschichtung des Rahmens in das Rahmenmaterial gefräst. Es wird so wenig vom Rahmenmaterial abgehoben (ca. 1/10 mm), dass eine Schwächung des Rahmens ausgeschlossen ist. In 20 Jahren Codiererfahrung beim ADFC bundesweit sind bisher keine Rahmenschädigungen bekannt geworden. Die Gravur wird mit einem haltbaren Aufkleber vor Korrosion geschützt. Carbonrahmen dürfen nicht graviert werden. Manche Rahmenformen lassen sich nicht gravieren, weil sich das Gerät nicht für den Gravurvorgang befestigen lässt.

Wann kann ich mein Fahrrad codieren lassen?

Der ADFC Pinneberg bietet die Fahrradcodierung meistens auf seinen Infoständen an. Die Termine finden Sie in unserem Kalender.

Was muss ich zur Codierung mitbringen?

Damit wir Ihr Fahrrad codieren können, bringen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass und natürlich Ihr Fahrrad mit.  Falls vorhanden, bringen Sie bitte auch einen Eigentumsnachweis (z.B. Rechnung mit Rahmennummer) mit. Damit es schneller geht, können Sie uns auch vorab Ihren Codierauftrag übermitteln:
Codierauftrag für den ADFC Pinneberg

Was passiert mit der Codierung, wenn ich umziehe oder das Fahrrad verkaufe?

Auch wenn Ihr Fahrrad nun einen Code trägt, der auf Ihren Namen und Ihre Adresse hinweist, ist weder der Verkauf, noch ein Umzug ein Problem. Wenn Sie Ihr Fahrrad verkaufen oder aber selbst ein codiertes Rad kaufen wollen, sollten Sie einen schriftlichen Kaufvertrag schließen. Damit können Sie nachweisen, dass und von wem das Fahrrad ge- bzw. verkauft wurde. Nach einem Umzug ist über die Einwohnermeldeämter dieser Umzug und damit der "falsche" Code nachvollziehbar.

Wie kann ich mich vor Diebstahl schützen?

Zum Abschluss noch ein paar Tipps zur Prävention: Schließen Sie Ihr Fahrrad niemals nur ab, sondern mit einem geeigneten Schloss an einem festen Gegenstand an. Beim Schloss denken Sie daran, dass Qualität ihren Preis hat. Billige Schlösser lassen sich leicht mit simplen Werkzeugen durchtrennen. Stellen Sie Ihr Fahrrad an belebten Stellen ab.