aktuelle Termine

25.02.2018, 10:00 Uhr:
Rad+ Reise Hamburg
13.03.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
25.03.2018, 13:00 Uhr:
Fahrradfrühling in Pinneberg - Infostand mit Fahrradcodierung
10.04.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
08.05.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
10.05.2018, 11:00 Uhr:
Infostand mit Codierung in Halstenbek
12.06.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
17.06.2018, Uhr:
Radtour: Fahrradsternfahrt nach Hamburg

aktueller Pressespiegel

Downloads

Nav Ansichtssuche

Navigation

IMG 4274Am vergangenen Wochenende startete in Pinneberg das "Stadtradeln". Obwohl Pinneberg erst zum zweiten Mal an der bundesweiten Aktion teilnimmt, können wir das bereits jetzt als Erfolgsgeschichte bezeichnen: Aktuelll sind 59 Teams mit 595 Teilnehmern registriert. Die ersten 2.500 km wurden bereits am ersten Wochenende geradelt und eingetragen.

In welcher Stadt wohnen die fahrradmobilsten Bürgerinnen und Bürger? Wo gibt es die klimafreundlichste Bürgermeisterin oder den klimafreundlichsten Stadtrat? Antworten auf diese und weitere Fragen sucht und findet das Klimabündnis mit seiner Aktion www.stadtradeln.de, bei der Politiker und Bürger gemeinsam Fahrradkilometer für den Klimaschutz sammeln. 2014 ist erstmals auch Pinneberg beim bundesweiten Städtevergleich mit dabei.
Mitmachen können Pinnebergerinnen und Pinneberger, Zugereiste und Zugeradelte. Wer sich unter www.stadtradeln.de kostenlos registriert, kann vom 9. bis 29. Juni 2014 Fahrradkilometer fürs Klima sammeln und dazu beitragen, das Klimakonto für Pinneberg zu füllen.
Der Startschuss für das Stadtradeln fällt am Pfingstmontag dem 9. Juni mit einem bunten Fahrradfest ab 12 Uhr vor der Drostei, Dingstätte 23. Im Anschluss werden bei geführten Radtouren die ersten Fahrrad-Kilometer für Pinneberg gesammelt.
Aber schon jetzt können sich Teams (also beispielsweise eine Familie, eine Schulklasse, eine Sportmannschaft aber gerne auch Betriebe etc.) auf der oben genannten Website anmelden. Erste Teams haben sich bereits gefunden.
Machen sie mit! Ganz herzlich möchten wir hiermit besonders auch Einzelpersonen einladen, sich anzumelden und einem der vorhandenen Teams oder der offenen Gruppe zuzuordnen.
Egal, ob Sie zum Einkaufen radeln, den Weg zur Schule oder Arbeitsstätte per Fahrrad fahren oder in der Freizeit mit Freunden eine gemütliche Tour zur Eisdiele unternehmen. Jeder Kilometer zählt.
Der ADFC Pinneberg unterstützt die Aktion ausdrücklich und bietet für alle Pinneberger geführte Radtouren an. Gemütliche Seniorentouren sind genauso dabei, wie Feierabendtouren sowie Routen für Ein- und Aufsteiger. Oder die schon traditionelle Mitsommernachtstour an die Elbe? Anmeldungen zu diesen Radtouren sind nicht erforderlich, kommen Sie einfach pünktlich zum Treffpunkt vor die Drostei. Alle Termine gibt es im Internet unter www.adfc-pinneberg.de.
Als besondere Highlights werden an den Sonntagen im Aktionszeitraum drei Specials stattfinden. Am 15. Juni die Fahrradsternfahrt nach Hamburg, am 22. Juni die Radtour mit Bürgermeisterin Urte Steinberg auf den Velorouten durch Pinneberg und am 29. Juni als Finale die Radtour des A. Beig-Verlages gen Wedel.
Genug Möglichkeiten also, um viele Kilometer zu sammeln. Wir sehen uns!

Pressekontakt:
Gabriele Winter, Stadtverwaltung Pinneberg
Telefon: 04101 / 211-129
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

StadtradelnIn diesem Jahr nahm die Stadt Pinneberg zum ersten Mal an der Aktion "STADTRADELN" teil. STADTRADELN ist eine deutschlandweite Kampagne des Klima-Bündnis. Beim STADTRADELN sammeln Mitglieder der kommunalen Parlamente und Bürger möglichst viele Radkilometer. In einem Zeitraum von drei Wochen legen die Teilnehmer möglichst viele Wege umweltfreundlich mit dem Fahrrad zurück, egal ob privat oder beruflich. Dabei können sich die Radfahrer auch in Teams zusammenschließen. Das Klima-Bündnis zeichnet Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen aus, die fleißigsten Teams und Radler werden von den Kommunen selbst gekührt.

ADFC-Radtour: Tal der Bilsbek und der Forst drumherumDie Diskussion über die Ansichten des Wirtschaftsministeriums zur Genehmigunspflicht geführter Radtouren und die damit einhergehenden Streichung der geführten Radtouren des ADFC ist beendet. Zu der am Samstag geplanten Tour kamen neun Damen und ein Herr auf den Platz vor der Drostei. Dort wurden sie von Heinz Förster begrüßt, der den gesundheitlich indisponierten Bernd Barnikow vertrat. Das Wetter konnte fahrradfreundlicher nicht sein. Alle Teilnehmer hofften, dass es die Prognosen der Fachleute im Fernsehen Lügen strafen würde.

GPS-TourGPS-Radtour des ADFC Pinneberg

Regenschauer waren vorausgesagt und der Himmel blickte zunächst wolkenverhangen. Doch das konnte die Radler vom ADFC nicht abschrecken. Die geplante Tour ging wie gewohnt um 11 Uhr von der Drostei los. Juliane Besendahl (Ortsvorsitzende des ADFC Pinneberg) startete mit sechs Interessenten, dabei die Velotreter, die Sieger des diesjährigen Stadtradelns, in Richtung Cacheland. Ausgerüstet mit Smartphone und GPS-Geräten galt es Geo-Caches zu finden. Das erste Erfolgserlebnis ließ nicht lange auf sich warten. In der Nähe des Beig Verlag konnte die erste Dose geortet werden.

Radtouren finden wie geplant stattNach einigen Wochen der Unsicherheit kam nun die Entwarnung: Die Radtouren des ADFC Pinneberg dürfen wieder stattfinden.

Wie kürzlich berichtet, hat das Verkehrsministerium in Kiel den ADFC darauf aufmerksam gemacht, dass es geführte Radtouren des ADFC für erlaubnispflichtig hält. Grundlage ist die Straßenverkehrs-Ordnung, nach der" Veranstaltungen, für die Straßen mehr als verkehrsüblich in Anspruch genommen werden", einer Erlaubnis bedürfen. Mit dieser Ansicht steht das Kieler Verkehrsministerium allein da, alle anderen Verkehrsministerien auf Landesebene sehen keine Erlaubnispflicht. Nicht nur, aber auch beim ADFC Pinneberg kam es deshalb zu Absagen von geplanten Radtouren.