aktuelle Termine

25.02.2018, 10:00 Uhr:
Rad+ Reise Hamburg
13.03.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
25.03.2018, 13:00 Uhr:
Fahrradfrühling in Pinneberg - Infostand mit Fahrradcodierung
10.04.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
08.05.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
10.05.2018, 11:00 Uhr:
Infostand mit Codierung in Halstenbek
12.06.2018, 19:00 Uhr:
Radlertreff
17.06.2018, Uhr:
Radtour: Fahrradsternfahrt nach Hamburg

aktueller Pressespiegel

Downloads

Nav Ansichtssuche

Navigation

StadtradelnIn diesem Jahr nahm die Stadt Pinneberg zum ersten Mal an der Aktion "STADTRADELN" teil. STADTRADELN ist eine deutschlandweite Kampagne des Klima-Bündnis. Beim STADTRADELN sammeln Mitglieder der kommunalen Parlamente und Bürger möglichst viele Radkilometer. In einem Zeitraum von drei Wochen legen die Teilnehmer möglichst viele Wege umweltfreundlich mit dem Fahrrad zurück, egal ob privat oder beruflich. Dabei können sich die Radfahrer auch in Teams zusammenschließen. Das Klima-Bündnis zeichnet Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen aus, die fleißigsten Teams und Radler werden von den Kommunen selbst gekührt.

Das STADTRADELN wird in Pinneberg vom ADFC, der Stadt Pinneberg und von Agenda 21 organisiert. Auch 2015 wird Pinneberg wieder teilnehmen, die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Der Zeitraum steht bereits fest: Start ist am Sonntag, 7. Juni 2015, der Abschluss ist am
Samstag, 27. Juni 2015. Die Veranstalter haben sich das Ziel gesetzt, möglichst viele Teams aus Schulen und Firmen zu erreichen. Der ADFC wird im Rahmen der Aktion auch wieder Radtouren anbieten: Zum Auftakt findet wieder die traditionelle Ratdour mit dem A. Beig-Verlag statt. Am 21. Juni wird der ADFC an der Sternfahrt nach Hamburg teilnehmen. Den Abschluss bildet eine Tour mit der Bürgermeisterin beim "Fahrradaktionstag" vor der Drostei in Pinneberg.

Die Anmeldung zum STADTRADELN ist ab März 2015 möglich.

Als Erweiterung wird es auch 2015 wieder das STADTRADELN-RADar! geben. Beim RADar! handelt es sich um eine Meldeplattform, über die Radler den Kommunalverwaltungen bequem mobil oder über das Internet auf störende oder gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam machen können. Radfahrer können auch mit der zugehörigen App fürs Smartphone per GPS unmittelbar mitteilen, wo z. B. Schlaglöcher, Baumwurzeln, unlogische Wegeführungen oder sonstige Hindernisse sind. Derzeit sind ADFC und Stadtverwaltung dabei, die 2014 gemeldeten Stellen abzuarbeiten und die Mängel zu beheben.